Hendrick's Supersonic G&T (c) Hendrick's

Hendrick’s – a most unusual gin

Ungewöhnlich, blumig und doch frisch – das ist Hendrick’s Gin. Der Kult-Gin in der Apothekerflasche zeichnet sich durch seine Gurken- und Rosenblütenaromen aus, schmeckt eben ein bisschen anders als die anderen und ist somit etwas ganz Besonderes!

 

Das ungewöhnliche Apothekerfläschen

In einer Welt, die von unzähligen mittelmäßigen, alltäglichen und nicht weiter bemerkenswerten Dingen geprägt ist, erstrahlt Hendrick’s Gin wie ein Leuchtfeuer des Ungewöhnlichen. Hendrick’s Gin wird von Hand in geringen Mengen hergestellt und in kleinen Gin-Stills aus dem 19. Jahrhundert vierfach destilliert. Herstellungsort ist die Girvan Destillerie des Traditionshauses William Grant & Sons, im Südwesten Schottlands. Die extravagante Verpackung des Hendrick’s Gins ist an viktorianische Apothekerflaschen angelehnt und unterstreicht britische Eleganz mit Understatement.

Hendrick's Cucumber Lemonade Bottle
Hendrick’s Cucumber Lemonade Bottle

Weg vom Wacholder

Wacholder ist zwar essentiell für einen Gin, aber bei Hendrick’s spielt man auch mit diesem Geschmack auf verführerische Weise. Der Trend weg von der markanten Wacholder-Note hin zu anderen Geschmacksnuancen wurde von Hendrick’s mitbegründet. Unter den insgesamt elf verschiedenen pflanzlichen Inhaltsstoffen befinden sich neben hocharomatischen Koriandersamen, belebendem Ingwer, Zitrone und Salbei auch Kamille, Orangenschale und Holunderblüte. Den unverkennbaren Geschmack verdankt Hendrick’s den beiden außergewöhnlichsten und essentiellsten Zutaten: der Gurken- und Rosenblütenessenz, die in kleinen Mengen beigeträufelt werden.

Hendrick's Botanicals Juniper (c) Hendrick's
Hendrick’s Botanicals Juniper (c) Hendrick’s

Herstellung in zwei Stills

Die Herstellung des Hendrick’s Gins ist in der Tat ungewöhnlich. Hier werden die Destillate aus zwei verschiedenen Stills vermengt. Ein Destillat aus Carter-Head-Destillieranlagen und ein Destillat aus einem Bennet Still, eine Art von Kupfer Pot Still. In Letzterem werden die Botanicals – die speziellen Pflanzenextrakte – gekocht und das Destillat erhält so eine besondere geschmackliche Intensität. In der Carter-Head-Anlage werden die Pflanzen in Dampf gebadet, das Destillat ist besonders weich mit zarten Geschmacksnoten.

Lesley in der Destillerie (c) Hendrick's
Lesley in der Destillerie (c) Hendrick’s

Geschmacksnoten

Die Ingredienzien wie Rose, Veilchen, Engelwurz, Kamille, Kümmel, Koriander, Kubebenpfeffer, Wacholderbeeren, Zitronenschalen, Orangenschalen, Holunderbeeren, Mädesüß oder die Wurzeln der Iris Germanica entfalten im Dunst des handwerklich hergestellten Destillats ihren vollen Geschmack. Zum Schluss werden der Mischung Extrakte aus bulgarischen Rosenblättern und ein Konzentrat aus frischen und streng selektierten Salatgurken hinzugefügt. Aus diesem Grund servieren Barkeeper Hendrick’s Gin gerne mit frischen Rosenblüten oder mit Gurke – hier ein paar Cocktail-Ideen!

 

STADTBEKANNT Gin Tage

Im Rahmen der STADTBEKANNT Gin Tage dreht sich alles um den Gin. Wir verraten euch zum Beispiel, wo die besten Gin Lokale der Stadt sind, erzählen euch etwas über die Basics rund um den Gin oder erzählen euch etwas über die unterschiedlichen Gin Sorten. Auch unsere Lieblings-Gin-Sorten sind mit dabei. Nutzt auch die Specials in den Wiener Bars und Lokalen zwischen 1. und 14. Oktober 2018. Cheers!

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.