Lieblingsfarbe Himmelblau

Kleine Café-Boutiquen schießen in Wien in den letzten Jahren wirklich wie die Pilze aus dem Boden: ähnlich den 12munchies oder dem Fett&Zucker verfolgt auch das Café Himmelblau in der Kutschkergasse ein eindeutiges Konzept: fantastischer Kuchen und Co in Wohlfühlatmosphäre.

Man tritt ein und ist auf der Stelle gut gelaunt, so liebevoll wie der kleine Geschäft samt Café-Konditorei eingerichtet ist: ein bisschen Paris, ein bisschen Puppenhaus, ein bisschen Kinderzimmer: verspielt, aber stilvoll, chic aber nicht poliert. Nimmt man dann also an einem der weißen Tische Platz, so sollte man auch einen Blick in die Speisekarte wagen.

[caption id="attachment_111633" align="alignnone" width="728"]Café Himmblau Humusspitz (c) STADTBEKANNT Café Himmblau Humusspitz (c) STADTBEKANNT[/caption]

Lunch mit Liebe

Neben köstlichem Kaffee und frischgebackenem Kuchen, Quiche und Co gibt es im Café Himmelblau noch mehr zu kosten: täglich Mittagsmenü aus Wienerischer bis Mediterraner Küche, wie etwa richtige Tomaten-Orangensuppe, danach Fenchelrisotto mit Rosmarinpesto und dergleichen, natürlich alles soweit als möglich mit heimischen, saisonalen Bioprodukten gekocht.

[caption id="attachment_111634" align="alignnone" width="728"]Café Himmblau Sandwich (c) STADTBEKANNT Café Himmblau Sandwich (c) STADTBEKANNT[/caption]

Frühstücken kann man ebenfalls im Café Himmelblau, vier verschiedene Varianten werden angboten, vom „das kleine“ über das große „himmelblaue“ bis zum „gartenbeet“ mit Gemüse, dazu gibt’s auch noch Joghurt mit Früchten und allerlei mehr. Besonderes Zuckerl: im kleinen, dem Café angeschlossenen Geshäft (oder ist es umgekehrt?) namens „Tischlein deck dich“ gibt’s auch herzige und liebevolle Wohnaccessoires und hausgemachte Marmeladen und Chutneys.

 

STADTBEKANNT meint

Süßes kleines Lokal, perfekt für die Wohlfühl-Jause zwischendurch und eine absolute Bereicherung für das eher verschlafene Viertel rund um den Kutschkermarkt.

Keine Bewertungen

Bewertung “Café Himmelblau”

Bewertung
Bewerten