Klassisches Wiener Ringstraßenkaffee

Das Café Schwarzenberg. Ein Imperium für sich, das eine Geschichte zu erzählen hat und dem man unbedingt einen Besuch abstatten sollte.

Als erstes Ringstraßencafé liegt es gegenüber vom Schwarzenbergplatz und war seit jeher die Heimat von – nein, diesmal nicht unbedingt von Literaten – sondern von Vertretern der Wirtschaft. Viel diskutiert und philosophiert wurde trotzdem – so wie es sich in den Wiener Kaffeehäusern eben gehört.

Cafe Schwarzenberg Schanigarten (c) GMS GOURMET GmbH
Cafe Schwarzenberg Schanigarten (c) GMS GOURMET GmbH

ZIB2 im Café Schwarzenberg

Robert Hochner, ZIB 2 Moderator von 1979 – 2001, hatte zum Café Schwarzenberg eine ganz besondere Beziehung. Bereits im frühen Kindesalter musste er seine Mutter ins Café Schwarzenberg begleiten. Denn dort traf sie täglich ihre Freundinnen zur gesellschaftlichen Unterhaltung. Die angeregten Gespräche der weiblichen Gesellschaft durfte der Knabe natürlich nicht stören und übte damals schon stets ruhig zu sitzen und seine Hände während der ganzen Zeit über auf dem Tisch liegen zu lassen. Möglicherweise das frühkindliche Erlernen seines späteren Berufes. Bis zu seinem Tod besuchte Hochner jeden Tag das Café Schwarzenberg und bereitete dort die Themen für die ZIB 2 auf.

Cafe Schwarzenberg Kaffeespezialität Apfelstrudel (c) GMS GOURMET
Cafe Schwarzenberg Kaffeespezialität Apfelstrudel (c) GMS GOURMET

Die größte Badewanne Wiens

Das Café Schwarzenberg galt auf Grund seiner türkis-blau gefliesten Wände auch als die größte Badewanne Wiens. Nach dem die Sowjets nach 1945 Wien besetzt hatten, wurden die original Fließen jedoch zu einem Großteil zerstört, da diese bei Feiern und anderen Gelagen gerne die Angewohnheit hatten, freudeswütig in die Luft zu schießen. Mittlerweile ist nur noch ein Teil der alten Wanddeckenfliesen erhalten, dieser gibt jedoch einen guten Einblick in die lange Geschichte des Café Schwarzenberg.

Cafe Schwarzenberg (c) GMS GOURMET GmbH
Cafe Schwarzenberg (c) GMS GOURMET GmbH

STADTBEKANNT meint

Das Café Schwarzenberg ist eines der letzten Ringstraßencafés, von denen es einst mehr als 30 gab und das erste Café mit einem Nichtraucherbereich. Dieses Wiener Kaffeehaus ist seit Jahrhunderten Fixpunkt der Österreichischen Kaffeehauskultur. Die türkis-blauen Fliesen Fliesen gibt es zwar leider nur mehr stückchenweise, aber die ereignisreiche Geschichte dieses wunderschönen Kaffeehauses ist noch immer spürbar. Abgerundet wird das kulinarische Angebot durch kulturelle Programmpunkte wie Konzerte oder Lesungen.

Fotos: (c) GMS GOURMET GmbH

Fotos

Keine Bewertungen.

Bewertung “Café Schwarzenberg”

Deine Bewertung
Deine Bewertung