Der Wolf freut das Wiener Herz

Jürgen Wolf hat ein Kochbuch rausgebracht – Anlass genug für uns im Gasthaus Wolf vorbeizuschauen und sich der über die Stadtgrenze hinaus bekannten Innereien-Küche zu widmen. Wir essen Leber und Schweinebauch und freuen uns, dass das Beuschel wieder Salon-fähig geworden ist.

 

Eine getäfelte Schank …

Vor sechs Jahren haben Jürgen Wolf und Wolfgang Wöhrnschimmel das Gasthaus Wolf eröffnet. Einer der beiden Chefs, Jürgen Wolf, hat eben ein Kochbuch herausgebracht und widmet dort einen großen Teil der Zubereitung von Innereien. Kleiner Auszug gefällig? Kalbshirn mit Kapern und Zitrone, gegrillter Herzzapfen, Kalbsbeuschel und Ganslbruckfleisch. Wir haben die Buchveröffentlichung zum Anlass genommen, einen längst fälligen Besuch in einer der Hochburgen der Innereien-Küche vorzunehmen.

Gasthaus Wolf Schank (c) STADTBEKANNT
Gasthaus Wolf Schank (c) STADTBEKANNT

… gepflegte Wirtshauskultur

An Innereien scheiden sich die Geister. Nicht alle freuen sich über poelierte Stierhoden auf ihren Tellern. Umso wichtiger ist es, dass sich ein Profi wie Jürgen Wolf mit diesem Thema auseinandersetzt, um auch Skeptiker (oder gebrannte Kinder) heranzuführen. Zum Beispiel ist die rosige Kalbsleber im Zwiebelsaftl ein guter Beginn für eine psychoanalytische Aufarbeitung von Omi’s Interpretation eines Beuschels (nicht jede Omi kann kochen!). Alternativ dazu können wir die Piroggi gefüllt mit Schweinebauch und Sauerkraut empfehlen – tolle, einfache Wirtshausküche! Zum Abschluss gibt’s noch super-flaumige Topfenknödel mit Zwetschkenröster und auch der schlimmste Grantler ist (kurzfristig) geheilt.

Gasthaus Wolf Piroggi (c) STADTBEKANNT
Gasthaus Wolf Piroggi (c) STADTBEKANNT

Auf gute Nachbarschaft!

Kennengelernt haben sich Jürgen Wolf und Wolfgang Wöhrnschimmel weil sie Nachbarn sind. Nach langer Suche haben sie die passende Location gleich ums Eck gefunden – alles in Geh-Reichweite und mitten im vierten Bezirk. Der Nachbarschaftsfaktor ist im Gasthaus auch spürbar – der Stammtisch ist gut besetzt, die meisten Gäste fallen in die Rubrik Stammgäste. Zu Mittag gibt es einen Mittagstisch (der Mittagswolf – z.B. Kürbiscreme-Suppe und wunderbare Fleischlaberl), für das volle Programm ist aber ein Besuch am Abend zu empfehlen. Die Weinkarte steht praktischerweise über der Schank und bei den Bieren empfehlen wir natürlich das Wolfsbräu.

Gasthaus Wolf Fleischlaberl (c) STADTBEKANNT
Gasthaus Wolf Fleischlaberl (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Wer glaubt Innereien müssen grauslich sein, aber aufgeschlossen genug ist, sich eines Besseren belehren zu lassen, findet im Gasthaus Wolf den perfekten Startpunkt einer kulinarischen (Wieder-)Entdeckungsreise. Bekommt man kalte Füße, gibt es ausgezeichnete Alternativen aus der Wirtshaus-Küche. Für die, die keinen Hunger haben: auch bei einem Seidl Bier oder einem Achterl sitzt es sich sehr gemütlich hier!

Fotos

Keine Bewertungen.

Bewertung “Gasthaus Wolf”

Deine Bewertung
Deine Bewertung