Mittags in der Börse

Der Keller des Börsengebäudes ist nicht zu unterschätzen. Hier befindet sich eine Blumenhandlung und das Mittagslokal für Risotto-Liebhaber und Anzugträger!

 

Grüner Untergrund

Das Börsegebäude am Ring ist wohl vielen bekannt. Den Weg in das Souterrain dieses historischen Bauwerks ist hingegen muss man vielen noch schmackhaft machen. Dabei gibt es mehr als nur einen Grund dort abzusteigen. Im Untergrund befindet sich nämlich eine große Filiale des Gartenbauers und Blumenhändlers Lederleitner und offen damit verbunden das Restaurant Hansen. In der Kombination ergibt das eine grüne, helle Halle die morgens bis abends sehenswert ist. Vor allem aber mittags empfehlen wir einen Besuch!

[caption id="attachment_116026" align="alignnone" width="728"]Hansen Lokal (c) STADTBEKANNT Hansen Lokal (c) STADTBEKANNT[/caption]

Historische Markthalle

Der Name des Hansen stammt vom Architekten des Backsteingebäudes selbst: Theophil von Hansen. Das Restaurant hingegen wird von Anita und Leo Doppler geleitet, die mit einem Hauch von kreativem Charme und unkomplizierter Hingabe das Hansen zu einem praktischen Platz fürs Mittagessen machen. Besonders da ist das Lokal nämlich immer randvoll und man teilt sich mit zahlreichen Anzugträgern die historische Halle.

[caption id="attachment_116025" align="alignnone" width="728"]Hansen Tische (c) STADTBEKANNT Hansen Tische (c) STADTBEKANNT[/caption]

Risotto, Freunde

Auf der Karte im Hansen findet man nicht ganz günstige, aber dafür immer besondere Variationen von Gerichten aus aller Welt. Eine Spezialität des Hauses ist jedoch das Risotto, das in allen möglichen Versionen (und immer mit saisonalem Einschlag, versteht sich) angeboten wird. Auch zum Mitnehmen eignet sich die RisottoBox inklusive Salat ganz hervorragend. Die Wochenkarte wechselt regelmäßig und ob es nun vegetarisch oder traditionell sein soll – es ist sicher immer etwas dabei.

[caption id="attachment_116023" align="alignnone" width="728"]Hansen Nudeln (c) STADTBEKANNT Hansen Nudeln (c) STADTBEKANNT[/caption]

Kunst und Garten

Natürlich spielt im Hansen die Kulinarik eine vordergründige Rolle, und zwar zu jeder Tageszeit. Aber auch das Drumherum hält einiges bereit. Man kann im Hansen zum Beispiel auch an Kochkursen teilnehmen, Kunstwerke kaufen (die Bilder an der Wand wechseln ständig) oder eben ins direkt angeschlossene Blumengeschäft gehen. Draußen sitzen geht im Hansen übrigens auch – jedoch nur an wenigen Tischen!

[caption id="attachment_116021" align="alignnone" width="728"]Hansen Serviette (c) STADTBEKANNT Hansen Serviette (c) STADTBEKANNT[/caption]

STADTBEKANNT meint

Das Restaurant Hansen im Souterrain des Börsegebäudes ist vor allem für Feinschmecker interessant. Hier werden Gerichte kreativ zusammengestellt und ansprechend serviert. Die Preise sind hier dem Anzugträger-Klientel angepasst, aber das Gebotene ist jeden Cent wert. Besonders schön ist das Lokal auch deswegen, weil die helle Markthalle mit einer Blumenhandlung geteilt wird und man sich somit fühlt als würde man draußen sitzen.

Keine Bewertungen

Bewertung “Restaurant Hansen”

Bewertung
Bewerten