Asiatisches Lokal in Mariahilf

„Kuishimbo“ – Nimmersatt, ein Name für Kinder mit gesegneten Appetit. Hier ist der Name Programm. In der Esterházygasse finden JapanliebhaberInnen genau das wonach sie gesucht haben. Authentisches Essen, eine angenehme Atmosphäre und Gastfreundschaft.

Von den Anfängen

Das erste Kuishimbo befindet sich auf der linken Wienzeile. Hier muss man abends öfter sehr lange anstehen, um einen Platz zu ergattern und Reserviermöglichkeiten gibt es nicht. Aber Warum? Das „Lokal“ ist eigentlich mehr ein winzig kleine Raum mit ein paar Barhockern. Seit 15 Jahren hat sich das Kuishimbo einen Namen gemacht und der Wunsch nach größeren Lokalitäten wurde nun endlich, vom Sohn des Hauses, erfüllt. Natürlich bleibt das Ursprungs-Kuishimbo erhalten.

Shokudo Kuishimbo (c) STADTBEKANNT
Shokudo Kuishimbo (c) STADTBEKANNT

Wie der Vater so der Sohn

Wie seine Eltern setzt Numata auf traditionelle japanische Küche. Hier braucht man keine Angst vor Makis mit Mayonnaise und faden Ramen haben. Die Einrichtung ist schlicht gehalten, denn die Aufmerksamkeit soll auf dem Essen liegen und nicht auf dem, oft in Wien vertretenen, asiatischen Kitsch. Seit Mai gibt es auch einen Schanigarten, somit ist es auch in der warmen Jahreszeit eine beliebte Anlaufstelle für alle Japanfreunde.

Shokudo Kuishimbo (c) STADTBEKANNT
Shokudo Kuishimbo (c) STADTBEKANNT

Von Horenso bis Hijiki

Die Speisekarte ist erstaunlich groß und es kann zwischen sechzehn verschiedenen Vorspeisen gewählt werden. Aber auch die Menüs – mit Fisch oder Fleisch, Salat, Reis und Miso-Suppe sind zu empfehlen. Die Vorspeisen werden, ähnlich wie Tapas, auf kleinen Tellerchen und in kleinen Schälchen serviert und am besten probiert man sich durch die gesamte Auswahl. Egal ob Horenso – marinierter Spinat mit Sesam, Kinpira Gobo – Schwarzwurzeln mit Karotten, Hijiki – ein Salat aus schwarzen Algen mit frittiertem Tofu, oder Nasu no Agebitashi – gebratene Melanzani eingelegt in Dashi-Sud, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Preislich befinden sich die kleinen Vorspeisen zwischen 4,- bis 5,- Euro und jede einzelne ist ein Gedicht.

Shokudo Kuishimbo (c) STADTBEKANNT
Shokudo Kuishimbo (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Wer die japanische Küche abseits von Sushi und Maki kennenlernen will, ist hier genau richtig. Jede Speise wird mit Liebe zubereitet und mit einem freundlichen Lächeln serviert. Das schlichte, aber doch gemütliche Ambiente lädt zum verweilen ein. Hier wird den traditionellen Gerichten Japans Respekt gezollt und man kann sich auf ein wunderbares Geschmackserlebnis einstellen.

Besonderheiten

Keine Bewertungen.

Bewertung “Shokudo Kuishimbo”

Deine Bewertung
Deine Bewertung