Sushi im 1. Bezirk

Mindestens einmal im Monat ist die Unkai Sushi Bar im Grand Hotel eine heiße Adresse, die es für die japanischen Reishäppchen gibt: Nämlich dann, wenn der Chef selbst kocht!

Dies ist jeden ersten Montag im Monat der Fall. Der mit zwei Hauben ausgezeichnete Chefkoch aus Japan ist normalerweise im edlen Unkai Restaurant ein paar Stöcke über der Bar beschäftigt. Hier am Chef’s Sushi Tag in der Bar tobt er sich kreationsmäßig aber so richtig aus – und das in etwas lockerer Atmosphäre.

[caption id="attachment_122352" align="alignnone" width="728"]UNKAI Chef Sushi (c) STADTBEKANNT UNKAI Chef Sushi (c) STADTBEKANNT[/caption]

Zutaten mit Wow-Effekt

Aus Lachs, Thunfisch, Tintenfisch und Co. werden hier köstliche Donburi, Nigiri und Maki gezaubert. Richtig aufsehenerregend sind aber die ausgefallenen Varianten, die mit klingenden Zutaten wie gekochten Lachsflocken, Yakitori-Hühnerfleisch, eingelegtem Lachskaviar oder japanischem Schwarzwurzelsalat zubereitet werden. Ob mit frischem Fisch, Huhn oder mit Gemüse, ob klassisch oder experimentell – hier werden Sushi und Maki in frischer und exzellenter Qualität auf kleinen Tellern serviert.

[caption id="attachment_122354" align="alignnone" width="728"]UNKAI UNKAI Maki (c) STADTBEKANNT(c) STADTBEKANNT UNKAI Maki (c) STADTBEKANNT[/caption]

Klein, aber oho!

Die Bar ist schlicht und stilvoll eingerichtet und in den Farben schwarz, weiß und rot gehalten. Die Asiatischen kleinen Happen werden an der Bar sorgfältig kredenzt. Als Zwischendurch-Verdauungsspaziergang – vom Tisch zum Buffet – geht das aber nicht durch, denn die Wege sind in dem kleinen Lokal, in das gerade einmal drei Tische und ein paar Plätze an der Bar passen, dementsprechend kurz.

[caption id="attachment_122351" align="alignnone" width="728"]UNKAI Bar (c) STADTBEKANNT UNKAI Bar (c) STADTBEKANNT[/caption]

Tellertürmchen

Was uns etwas an das klassische Running Sushi erinnerte, waren die Tellerchen, die sich beim Durchkosten auf dem Tisch stapelten (das war aber auch schon alles). Sie wurden in unserem Fall aber rechtzeitig abserviert – noch bevor der Turm zu kippen drohte! Überhaupt war die Betreuung durch das Personal einwandfrei: Der Chef selbst erklärte uns ganz genau, was wir da mit den Stäbchen zum Mund führten.

[caption id="attachment_122384" align="alignnone" width="728"]UNKAI Tellerturm (c) STADTBEKANNT UNKAI Tellerturm (c) STADTBEKANNT[/caption]

Dessert-Highlights

Natürlich fehlen auch die klassischen Beilagen wie Wasabi, Gari-Ingwer oder Omelett nicht. Auch die Nachspeisen wurden elegant auf Häppchenlöffel angerichtet wie Fruchtsalat mit Anmitsu-Gelee, Miso Panna Cotta und schwarze Sesam Crème Brûlée.

[caption id="attachment_122360" align="alignnone" width="728"]UNKAI Nachspeise (c) STADTBEKANNT UNKAI Nachspeise (c) STADTBEKANNT[/caption]

STADTBEKANNT meint

Am Chef’s Sushi-Tag gibt es in der Unkai Sushi Bar zweifellos eines der besten Sushi der Stadt. Auch wenn man die Kochkünste des Zwei Hauben-Kochs jederzeit im Edel-Restaurant ein paar Stöcke darüber genießen kann, so ist es in lockerer Stimmung in der Bar doch etwas ganz besonders. Die kleine schlicht-modern eingerichtete Bar unterstreicht die trotzdem elegant anmutende Atmosphäre. Zum vergleichsweise leistbaren Preis von 31,- Euro können hier nie gesehene Kreationen aus Meisterhand und in bester Qualität schnabuliert werden – all you can eat.

Keine Bewertungen

Bewertung “Chef’s Sushi in der Unkai Sushi Bar”

Bewertung
Bewerten