Israelisch-Orientalisches am Naschmarkt

Wer oder was Neni ist, muss man heutzutage wirklich niemandem mehr erklären. Umso wichtiger, dem heißgeliebten Lokal am Naschmarkt mal wieder einen Besuch abzustatten und die wahnsinnig fotogenen Frühstücksgerichte unter die Lupe zu nehmen!

 

NENI, das Imperium

Neni am Naschmarkt hat 2009 eröffnet. Die Chefin des Hauses – Haya Molcho – überzeugt seit jeher mit Hummus, Salaten, Mezze und einem bunten Mix aus israelisch-mediterraner Küche mit modernem Einschlag. Mittlerweile gibt es Neni auch in Hamburg, München, Zürich und Berlin, weitere Standorte in Paris, Köln, Mallorca und Amsterdam sind geplant. Und wer gerade im Supermarkt ist: auch da findet man Produkte aus Nenis Werkstatt. Wir starten unseren Tag jedoch ganz den alten Traditionen treu im Ursprungslokal: Neni am Naschmarkt.

NENI am Naschmarkt Lokal (c) STADTBEKANNT
NENI am Naschmarkt Lokal (c) STADTBEKANNT

Frühstück gut, alles gut.

Montag bis Samstag von 8:00 bis 12:00 Uhr gibt es Nenis Frühstück. Und schon da fällt einem die Entscheidung schwer. Porridge, Shakshuka, Orangen-Ingwer-French Toast oder ausgiebige Frühstücksteller. Diese sind je nach Wahl beladen mit frischem Gemüse, viel Hummus, selbstgemachtem Frischkäse (Labane) oder Bio-Rührei. Dazu gibt es fast immer ein Neni Pita Brot oder sonstige hauseigene israelische Gerichte und Zutaten. Wir haben uns an diesem Morgen für das getoastete Sauerteigbrot mit Avocado-Kohlrabi Aufstrich, eingelegten Karotten und pochiertem Ei entschieden. Und es war sehr gut!

NENI am Naschmarkt getoastetes Sauerteigbrot (c) STADTBEKANNT
NENI am Naschmarkt getoastetes Sauerteigbrot (c) STADTBEKANNT

Neni Gene: fotogen!

Dieses kesse Wortspiel sollte auf die Neni-Nachfolge hinweisen, die seit geraumer Zeit den Neni-Laden schupft. Nuriel Molcho, der ältere Sohn von Haya Molcho ist für Presse & Marketing bei Neni verantwortlich und tritt mit der Geschäftsführung des Neni am Naschmarkt in die Fußstapfen seiner Mutter. Was Nuriel Molcho außerdem noch sehr gut kann, ist Fotos machen! Die von ihm abgelichteten Neni-Gerichte sehen himmlisch aus! Und es sei gesagt: so schmecken sie auch.

NENI am Naschmarkt Tee mit MInze (c) STADTBEKANNT
NENI am Naschmarkt Tee mit MInze (c) STADTBEKANNT

Ambiente

Das Neni am Naschmarkt ist ein bisschen wie der Naschmarkt selbst: turbulent! Im Sommer muss man hier definitiv um Plätze kämpfen, und im Winter, wenn man nicht draußen sitzen kann, dann auch (aber der Ansturm hält sich verhältnismäßig noch in Grenzen). Der untere Bereich ist sehr hell und angenehm, oben kann es schnell zu eng werden und die schräge Decke hilft in dieser Hinsicht auch nicht wirklich. Vor allem in den kalten Monaten sollte man versuchen, unten einen Platz zu erwischen!

 

STADTBEKANNT meint

Das Frühstück im Neni am Naschmarkt ist geschmacklich wirklich ausgezeichnet. Die Gerichte werden schön angerichtet, sind ausgefallen durchdacht und individuell kreiert. Neni-Küche eben. Wer sich durch die Fotos von Geschäftsführer Nuriel Molcho einen Gusto geholt hat: folgt eurem Verlangen – es zahlt sich aus! Platztechnisch ist es im Winter vielleicht etwas leichter, aber das Ambiente ist in den warmen Sommermonaten mit dem Markttrubel rundherum doch einfach authentischer!

Besonderheiten

    5.0

    Trax29

    Eines meiner Lieblingsfrühstückslokale am Naschmarkt. Ich finde das Essen ist dort immer sehr gut und frisch.

    Diese Bewertung war ...?

Bewertung

Deine Bewertung
Deine Bewertung