Asiatisches Lokal im 3. Bezirk

Ein pumperlrundes Trio im Traum-Thai mit Papayasalat und Pad Thai hat im Weißgerber-Viertel eröffnet!

Mit Baucherl

Was in Wien als wampert bezeichnet wird, heißt in Thailand pumpui. Und weil dieses Wort so herzig und auch für den Wiener und die Wienerin prononcier-fähig ist, hat sich das Betreiber-Trio Philipp, Marion und Nitnoy entschieden ihren Thai im Weißgerber-Viertel als dickbäuchig zu bezeichnen, geht ja schließlich auch ums Essen.

Pumpui (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl
Pumpui (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Thai Trio

Philipp Zotter war vorher Monteur, aber immer schon gerne Gastgeber, seine Frau Marion kommt aus dem Marketing, aber auch aus einer Gastro-Familie aus dem Burgenland und Nitnoy Cekan war vorher in der Mamamom Thai Eatery, hatte aber immer schon den Traum vom eigenen Lokal. Zwischen Urania und Hundertwasserhaus hat das Trio die Gastrostätte dann eröffnet, in einem Grätzel, das kulinarisch noch recht jungfräulich ist. Eigentlich war ja der siebte Bezirk geplant, doch punktet man jetzt mit dem Alleinstellungsmerkmal und einem beschaulichen Platz mit reizendem Schanigarten.

Pumpui (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl
Pumpui (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Street-Style

Hierher verirren wird man sich kaum, Geheimtipp ist der gut besuchte Thai aber trotzdem keiner mehr. Kein Wunder, ist ja alleine das Interieur sehenswert, wofür man sich übrigens Hilfe von Andreas Pust geholt hat, der schon beim Krypt Bar Design beteiligt war. Die thailändischen Landesfarben rot, weiß und blau wurden großzügig im Inneren auf Wände und Bänke verteilt und um herrlich kitschige Details ergänzt. Die Theke erinnert mit den silbernen Rillen an Foodtruck-Fronten oder Garagentüren und ist ein Hommage an das thailändische Streetfood.

Pumpui (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Spezial gut

Auf der Speisekarte findet man dementsprechend auch Pad Thai und Papayasasalat. Letzterer war erfrischend sauer und leicht scharf. Als Spezialität des Hauses wird zu Recht Yam Hed angepriesen mit würzigem Glasnudelsalat und Pilzen sowie wahlweise Huhn, Schwein, Shrimps oder Tofu. Ebenfalls ein Pumpui Special sind die Shrimps und Hühnchen in ungewohnter Laibchen Form. Dazu empfiehlt sich der vanillige Thai-Eistee mit oder ohne Milch und als Nachspeise fruchtiges Kokoseis in der Kokosschale oder die Thai-Palatschinken.

Pumpui (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl
Pumpui (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

STADTBEKANNT meint

Pumpui ist ein Thai, der Spaß macht. Die Gegend ist kulinarisches Neuland, das bunte Interieur ist fröhlich und die klassischen thailändischen Speisen auf den Porzellan-Papptellern sind erfrischend, leicht scharf und unkompliziert. Specials sind der würzige Glasnudelsalat und die Touri-Nachspeise Palatschinken mit Banane, Schoko und Kondensmilch. Für den Besuch in der Mittagspause ist es ebenso geeignet wie für nette Abende unter Freunden. Ein Bussi aufs Baucherl für den In-Thai!

Keine Bewertungen.

Bewertung “Pumpui”

Deine Bewertung
Deine Bewertung