Gaumenfreuden in der Servitengasse

Servitenviertel (c) STADTBEKANNT

Lokale in der Servitengasse

In der Servitengasse scheint die Zeit einen Sprung in die Vergangenheit gemacht zu haben.

Der Name stammt vom Servitenorden, der 1646 ein Kloster und einer Kirche in der Rossau baute. Um diese älteste Barockkirche Wiens entwickelte sich rasch ein reges Treiben und einige Märkte. Daneben gab es auch bis ins 18. Jahrhundert eine Hinrichtungsstätte, nicht besonders appetitlich jedoch sehr interessant. Trotzdem sind wir froh, dass diese Zeiten vorbei sind und wir im Grätzl gemütlich flanieren und essen können ohne jemanden am Galgen baumeln zu sehen.

Wer jetzt Lust hat dem historischen Viertel einen Besuch abzustatten, der sollte am besten hier einkehren für den kleinen oder großen Hunger:

Porzellan

Frühstück, Mittagessen, Abendessen: Hier kann den ganzen Tag gespeist werden, und das noch dazu ziemlich gut. „Moderne Wiener Küche“ – im Porzellan weiß man, was das bedeutet: frische, bodenständige Gerichte, die ruhig mal etwas gewagter zusammengestellt werden dürfen. Dazu noch eine Prise mediterraner und orientalischer Einfluss – eh voilà, die Speisekarte des Porzellans ist komplett.

Porzellan
Servitengasse 2
1090 Wien

Eatalia

Eatalia (c) STATBEKANNT
Eatalia (c) STATBEKANNT

Abgesehen von den täglich verfügbaren Gerichten aus Pasta wird auch ein Mittagsmenü angeboten, das natürlich italienischer inspiriert ist. Die Vitrine lockt weiters mit frischer Wurst, Käse und Antipasti. Hier achtet man auf die regionale Verfügbarkeit der Produkte, denn der ökologische Fußabdruck steht an oberster Stelle. Wer in dem süßen Gässchen Mittagessen will und gerne frische Pasta hätte, der hat neben der Pasteria nun auch die Möglichkeit zu Eatalia zu gehen und nebenbei auch ein paar feine Schmanckerln italienischer Esskultur einzukaufen.

Eatalia
Servitengasse 3
1090 Wien

Die Serviette

Gemeinsam haben alle Gerichte, dass die verwendeten Zutaten frisch, regional, und meistens auch saisonal sind. So trifft mediterrane Zubereitungsart auf österreichische Forelle – klingt nicht nur gut, ist es auch. Die kleine Karte lässt ahnen, dass hier auf hohem Niveau gekocht wird, und das umgeben von heller, einladender Einrichtung, vor verglaster Front.

Die Serviette
Servitengasse 4
1090 Wien

Ristorante Scala

Bereits 1999 hat Igor das Restaurant von seinem Bruder übernommen. Seitdem steht er mit voller Begeisterung in der Küche, kreiert klassisch-italienische Kochkunst vom feinsten und zaubert hervorragende Pizzen, Pasta und Co auf die Teller seiner Gästen. Als Profi vom Fach ist natürlich auch die Weinkarte ein besonderes Highlight!

Ristorante Scala
Servitengasse 4
1090 Wien

Suppenwirtschaft

Suppenwirtschaft (c) STADTBEKANNT
Suppenwirtschaft (c) STADTBEKANNT

Die Suppen in der Suppenwirtschaft sind nicht nur köstlich, sondern sollen ihre wohltuende Wirkung auch ganz bewusst verbreiten. Hier wird auf eine sorgfältige Auswahl der Zutaten geachtet und auch die Kombination der Inhaltsstoffe (natürlich kommen keinerlei künstliche Inhaltsstoffe in die Gerichte) soll ausgewogen und gesund sein. Die saisonalen und heimischen Produkte werden nicht nur zu altgewohnten Suppenvariationen verarbeitet, sondern auch eine indische Dal- Suppe, eine thailändische Kokossuppe oder eine italienische Minestrone steht da mal am Menüplan. 

Suppenwirtschaft
Servitengasse 6
1090 Wien

La Pasteria

La Pasteria (c) STADTBEKANNT
La Pasteria (c) STADTBEKANNT

In der La Pasteria genießt man italienische Küche und mediterranes Lebensgefühl im beschaulichen Servitenviertel. Das kulinarische Credo: Frisch, hochwertig und kreativ veredelt. Serviert werden die Köstlichkeiten im modernen und stylischen Ambiente. Hier steht die Kunst der Pasta im Mittelpunkt, handgemacht und in allen möglichen Varianten. Klassische und moderne Fleisch-, Fisch- und Gemüsespeisen komplettieren das Programm.

La Pasteria
Servitengasse 10
1090 Wien

Cafe Konditorei Ingrid Bürger

Café-Konditorei Ingrid Bürger (c) STADTBEKANNT
Café-Konditorei Ingrid Bürger (c) STADTBEKANNT

Die Café-Konditorei Ingrid Bürger fällt jedoch unter die Kategorie „Klein aber Oho“. Es gibt Kaffee, Esterhazyschnitte, Schokotorte, Kardinalschnitte, Pralinen und dazu eine heimelige Atmosphäre. Perfekt für die Nachmittagsjause. Innen klein, fein und extrem gemütlich verbergen sich im Lokal alle möglichen Schätze. Eine großartige Wiener Konditorei, die man unbedingt einmal besucht haben muss.

Cafe Konditorei Ingrid Bürger
Servitengasse 12
1090 Wien

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.