Lunzers Maß-Greißlerei (c) STADTBEKANNT

Wiener Greißlereien

Bis in die Neunzigerjahre war das Wiener Stadtbild geprägt von kleinen, inhabergeführten Geschäften. Der Greißler ums Eck war eine Institution im Grätzl, bis er von großen Supermarktketten verdrängt wurde.

In den vergangenen Jahren haben schrittweise auch die letzten Vertreter dieser traditionsreichen Geschäfte zusperren müssen, aber ganz unerwartet bildet sich inzwischen ein neuer Gegentrend: Es werden wieder Greißlereien eröffnet! An manchen Orten, weil die Nahversorgung völlig ungenügend war, wie etwa am Flötzersteig, in anderen Fällen, weil es wieder modern wird, ohne Verpackung, aber in Bio-Qualität einzukaufen. Die kleinen Geschäfte sind gut für die Nachbarschaft – es empfiehlt sich, sie zu unterstützen.

Lunzers Maß-Greißlerei

Zero Waste ist hier Programm: Bei Andrea Lunzer kann man alles in Stoffsackerl abfüllen, einzelne Rüben oder Zwiebeln ins Körberl packen und den Kaffee im Bistro-Bereich zum hierbleiben genießen – als bewusste Gegenmaßnahme zu den Coffee-To-Go-Bechern, die unnützen Müll produzieren. Die richtigen Behältnisse gibt’s auch im Sortiment, ebenso wie biologische Reinigungsmittel.

Heinestraße
1020 Wien

Warenhandlung Wenighofer & Wanits

Ganz ähnlich funktioniert auch die Warenhandlung in der Marxergasse: Nudeln oder Hülsenfrüchte beispielsweise können in mitgebrachte Gläser abgefüllt werden, das Brot von der Bio-Holzofenbäckerei Gragger&Cie kann im angeschlossenen Café gleich verspeist werden – als Schnittlauchbrot etwa. Dazu eine Bärenstein-Limo der Geschmacksrichtung Quitte oder Dirndl.

Marxergasse 13
1030 Wien

Der Greißler

Alexander Obsieger will Einkaufen wieder vernünftig machen – das heißt für ihn: verpackungsfrei, regional und in gemütlicher Atmosphäre. Neben Obst, Gemüse und Fleisch findet sich in dem hellen Geschäft auch eine besonders große Auswahl an Fruchtsäften, sowie ausgewählte Biersorten. Am Puls der Zeit: der Whatsapp-Service, der über frische Lieferungen informiert.

Albertgasse 19
1080 Wien

Greißler in der Seegasse

Der Greißler in der Seegasse hat ein eher überschaubares Angebot, aber man wird fürs Nötigste fündig, wenn man sich sonntags den Weg zum Bahnhof wegen einer einzelnen Sache sparen will. Im Sortiment des Souterrain-Geschäfts sind außerdem auch Blumen – oder saisonale Deko, wie Adventskränze.

Seegasse 4
1090

Mixnerei

Weil am Flötzersteig die Nahversorgung mit der Schließung des letzten Greißlers völlig weggebrochen war, eröffnete Marion Mixner 2016 die Mixnerei. Sie bietet ganz im Sinne der ursprünglichen Greißler ein bisschen von allem an, um die Nachbarschaft zu versorgen, aber legt dennoch den Fokus auf Bio-Produkte.

Flötzersteig 119
1140 Wien

Ottendorfer

Seit 1962 gibt es das Geschäft, seit 1977 hat es Peter Ottendorfer von den Eltern übernommen, inzwischen ist er damit der letzte Greißler Ottakrings. Stammkunden schätzen vor allem die hausgemachten Aufstriche, nach Eigenauskunft gibt neben dem bodenständigen Lebensmittelgeschäft auch ein „lukullisches Partyservice“.

Haberlgasse 58
1160 Wien

Greißler mit Herz

Um dem Greißlersterben und der daniederliegenden Nahversorgung im eigenen Grätzl entgegenzuwirken, gründete Andreas Drazil 2015 kurzerhand die eigene Greißlerei. Er legt Wert auf regionale Produkte von Bio-Bauern -auch Wein- , täglich gibt es zudem drei warme Speisen.

Cottagegasse 65
1190 Wien

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.