Gelateria La Romana Palatschinke (c) STADTBEKANNT

Süße bis salzige Palatschinken

Zur Zeit der österreichischen k.u.k Monarchie begann ein reger ungarisch-deutscher Wort- und Rezeptaustausch und so fand der in Ungarn sehr beliebte „palacsinta“ schnell seinen Weg in die österreichischen Küchen und Münder. Seitdem hat es die Palatschinke geschafft, einen wichtigen Platz in der Wiener Küche einzunehmen. Mittlerweile gibt es eine Vielfalt an Zubereitungsmöglichkeiten, die auf den Speisekarten stehen. Egal ob als Nachtisch oder als Hauptmahlzeit. Palatschinken kann man immer essen und in Wien sind sie auch fast überall zu finden. Wer einen kleinen Wegweiser in der Welt der Palatschinken braucht, der ist hier genau richtig.

Crêpe & Waffle Paradise

Das Ambiente in schlichtem schwarz-weiß gehalten, gratis Wifi und himmlisch gute Crêpes. Im Crêpe and Waffle Paradise sind alle Naschkatzen willkommen. Eine gut bestückte Speisekarte und ein freundliches Team machen den Aufenthalt perfekt. Wer sich bereits zum Frühstück eine Palatschinke genehmigen möchte, der sollte Crêpes mit Erdbeermarmelade oder Orangenmarmelade probieren. Es gibt eine große Auswahl von Marmeladen, Saucen, Früchten und anderen verschiedensten Toppings. So kann der Tag gut beginnen.

Crêpe & Waffle Paradise
Babenbergerstraße 3
1010 Wien

Heindls Schmarren und Palatschinkenkuchl

Im Heindls gibt es die üblichen Schmankerln wie Wiener Schnitzel und Co. Das Hauptaugenmerk liegt aber selbstverständlich auf der runden Köstlichkeit mit unterschiedlichem Belag. Hier kann man seine Palatschinken auch glutenfrei oder mit Dinkelmehl bestellen. Es gibt Gemüse-, Schinken-, Fleisch-, Fisch- und Käsepalatschinken in etlichen Variationen. Und sogar gebackene panierte Palatschinken kann man sich zu Gemüte führen. Auch die Dessertkarte lässt keine Wünsche offen. Im urigen Gasthaus kann man sich an so viele unterschiedlichen Füllungen laben, dass es eindeutig mehr als einen Besuch braucht, um den Palatschinken-Gusto zu stillen.

Heindls Schmarren und Palatschinkenkuchl
Grashofgasse 4
1010 Wien

Palatschinkenkuchl

Wie der Name schon sagt, kann man hier Palatschinken in wirklich jeder erdenklichen Variante essen und es sich so richtig gut gehen lassen. 57 Sorten von süß bis salzig, lassen keinen Wunsch offen. Der kleine Stand am Naschmarkt bietet neben den Klassikern mit Marillenmarmelade, Topfen oder Nuss auch pikante wie „Mozarella, Tomaten und Basilikum“ oder saisonale Varianten mit frischen Erdbeeren, „Rucola, frisch geriebener Pecorino Romano und gerösteten Pinienkernen“, mit „Kürbiscreme“, „Maronipüree, Schokoladensauce und Obers“, „Eierschwammerln“ oder „Ratatouille und Schafskäse“. Im Sommer kann man es sich außerdem in dem kleinen Schanigarten davor gemütlich machen und das Treiben am Naschmarkt beobachten.

Palatschinkenkuchl
Naschmarkt
1060 Wien

Gelateria La Romana

Hier kann man Crêpes mit Eis genießen. Das klingt nicht nur verlockend, ist es auch. Wer lieber Eis isst, ist hier auch an der richtigen Adresse. In dem Eissalon mit den Wurzeln in Rimini, der übrigens seit 1947 mit Eis verwöhnt, gibt es eine rege Auswahl an grandiosem Gefrorenem. Zum Beispiel „Crostata ricotta e visciole“ – mit frischem Ricotta, köstlichen Kirschen und traditionellem Gentilini Gebäck oder „Bacio di dama con mandorle tostate“ – ein Haselnusseis mit ganzen gerösteten und in Schoko-Haselnuss-Creme getauchten Mandeln. Diese köstlichen Sorten kann man sich auch in die Crêpes füllen lassen. Buon Appetito!

Gelataria La Romana
Stiftgasse 15-17
1070 Wien

La Crêperie

In der La Crêperie kann man in gemütlichem französischem Ambiente dinieren und sich die hausgemachten Crêpes einverleiben. Wer mit einem besonders großen Hunger kommt, der kann sich an der pikanten Auswahl satt essen. Hier gibt es zum Beispiel „Trois Fromages“ – mit Apfelstücken, geschmolzenem Camembert, Butterkäse, Roquefort, grünem Pfeffer, Crème Fraîche und Preiselbeeren. Da ruft der Magen gleich „Vive la France!“ Für alle Süßen empfiehlt sich „Blanche-Noire“ – mit Aprikosenmark, gerösteten Mandeln, Schlagobers, Schokolade- und Vanillesauce, Zitronensorbet und Curacao Bleu. Danach sollte der Heißhunger auf Zucker gestillt sein. Besonders schön ist auch der Gastgarten mit herrlichem Blick über die alte Donau, da schmeckt das Essen gleich nochmal besser.

La Crêperie
Obere Alte Donau 6
1210 Wien

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.